Kontakt
<!-- IEQ.SystemsLib.CMS.CMSFuncs. InsertContentHeadline(type=lang)([LF-Headline]) failed -->

Zahnimplantate Düsseldorf

Ihr Lächeln liegt uns am Herzen!

Was ist überhaupt ein Implantat?

Zahnimplantate oder dentale Implantate sind künstliche Zahnwurzeln. Sie können – z.B. mit einer Einzelzahnkrone versehen – verlorengegangene Zähne funktionell und ästhetisch vollwertig ersetzen. Eine Implantatversorgung besteht aus dem Implantatkörper (der künstlichen Zahnwurzel, die in den Knochen eingebracht wird) und dem Aufbau (der sogenannten Suprastruktur).

Schematische Darstellung eines Titanimplantates mit Keramik- bzw. Titanaufbau sowie die Versorgung einer ästhetisch anspruchsvollen Frontzahnlücke:

Dr. Dr. Stroink & Kollegen Dr. Dr. Stroink & Kollegen
Dr. Dr. Stroink & Kollegen
Dr. Dr. Stroink & Kollegen

Dr. Dr. Stroink & Kollegen

Dr. Dr. Stroink & Kollegen

Mit Implantaten können einzelne fehlende Zähne ersetzt werden. Ebenso ist es möglich, mehrere fehlende Zähne in einer Reihe zu ersetzen. Die Implantate dienen dabei als Brückenpfeiler. Selbst zur Verankerung von Prothesen zum Ersatz aller Zähne können Implantate verwendet werden. Die künstlichen Zahnwurzeln fungieren dabei als Halteelemente bzw. Attachments (Stegkonstruktionen, Druckknöpfe, Locator-Versorgungen, Teleskope, Magnete).

Alle derzeitig gebräuchlichen Implantate sind sogenannte enossale Implantate, das heißt, sie werden in den Knochen eingesetzt. Meist finden sie ihren Halt über Schraubengewinde. Ältere Implantatsysteme wurden noch über mechanische Retentionen, wie z.B. Extensionen, im Knochen verankert.

Das Röntgenbild zeigt ein „buntes“ Nebeneinander unterschiedlicher Implantatgenerationen wie sogenannte Blatt- und Schraubenimplantate (Kieferchirurgie Universitätsmedizin Mainz).

Dr. Dr. Stroink & Kollegen

Es gibt einteilige und zusammengesetzte Implantatsysteme. Die Einteiligen sind gleich mit der Suprastruktur, z.B. einem Kugelkopfanker, versehen. Die Zusammengesetzten werden in der Regel erst nach der festen Einheilung und Freilegung mit dem Verbindungselement (Abutment) verschraubt.

Abbildungen: Einteiliges Miniimplantat mit Kugelkopfanker sowie schematische Darstellung eines ästhetisch anspruchsvolleren zusammengesetzten Implantates mit einer internen Ankopplung.

Dr. Dr. Stroink & Kollegen
Dr. Dr. Stroink & Kollegen

Eine Implantatversorgung mit Suprastruktur besteht also aus dem in den Knochen eingesetzten Implantatkörper, dem verschraubten Aufbau und schließlich der auf das Abutment aufgesetzten Zahnkrone.

Abbildungen: Implantat mit Abutment und verschraubter Verblendkrone, dazugehöriges Röntgenbild

Dr. Dr. Stroink & Kollegen
Dr. Dr. Stroink & Kollegen